Pressemitteilung

LEERDAMMER® verbessert mit unternehmenseigenen Programmen der Bel Gruppe den ökologischen Fußabdruck seiner Produktionsstätten

Grasbrunn, 19.07.2018 – Bereits seit Jahren engagiert sich die Bel Gruppe dafür ihre Käseproduktion nachhaltiger zu gestalten. So lautet die Devise des Unternehmens nicht umsonst: „We care in every portion“. Nun legt die Marke LEERDAMMER®, produziert von Royal Bel Leerdammer in den Niederlanden, konkrete Zahlen zu ihren Einsparungen vor, die seit 2008 realisiert werden konnten. Vor allem im Bereich Energie hat die Marke ihre selbst gesteckten Ziele weit übertroffen. Zu diesem Ergebnis haben die von der Bel Gruppe eigens entwickelten Umwelt-Programme ESABEL (Energy saving at Bel) und WASABEL (Water saving at Bel), die der Konzern für alle seine Marken umsetzt, maßgeblich beigetragen.

Die aktuelle Bilanz der beiden Nachhaltigkeits-Programme zeigt, dass LEERDAMMER® innerhalb der letzten zehn Jahre viele seiner Ziele erreicht bzw. sogar übertroffen hat. So konnte die Marke ihren Energieverbrauch der drei niederländischen Produktionsstandorte Dalfsen, Schoonrewoerd und Wageningen pro produzierter Tonne Käse um etwa 21 Prozent reduzieren und bezieht bereits heute 100 Prozent des benötigten Stroms aus regenerativen Energiequellen (geplant waren 50 Prozent). Garantiert wird das über den von der EU angeregten Kauf von Garantie-Zertifikaten (Guarantee of Origin). Die Zertifikate erhöhen die Transparenz des Strommarktes: Sie verifizieren die Herkunft aus erneuerbaren Energiequellen, wie z.B. aus europäischer Windkraft.

Auch fossile Ressourcen schont der Käsehersteller zunehmend, indem rund 18 Prozent weniger Erdöl und Erdgas verbraucht werden. Dies konnte u.a. durch eine verbesserte Isolierung der Dampfrohre und Tanks erreicht werden, welche dafür sorgt, dass weniger Hitze verloren geht. Das Resultat: Die Treibhausgasemissionen konnten seit 2008 über alle LEERDAMMER® Produktionsstandorte hinweg um bemerkenswerte 55 Prozent gesenkt werden.

Das Erfolgsrezept: Investitionen, Wissenstransfer und Engagement

Gründe für diesen Erfolg gibt es viele: Bel investiert in Technologien, die es erlauben, Energie und Wasser langfristig einzusparen. Hierzu zählen unter anderem energiesparende Motoren und Pumpen mit Frequenzreglern. Hochwertige Messgeräte ermöglichen eine ständige Kontrolle des Verbrauchs an Strom, Gas und Wasser. Das kontinuierlich gesammelte Wissen aus allen Bel Produktionsstätten trägt regelmäßig zu neuen Erkenntnissen bei und hilft Einsparpotenziale zu erkennen und zu nutzen. Um dies zu fördern, setzt Bel verstärkt auf Wissenstransfer und einen Austausch zwischen den einzelnen Produktionsstandorten. So können bewährte Praktiken weitergegeben und effektiv umgesetzt werden. Zudem werden monatlich die Wasser- und Energieverbrauchsraten der einzelnen Werke eingefordert und mit der zentralen Umweltabteilung der Bel Gruppe geteilt. Dies dient zum einen dem zentralen Vergleich und der Analyse der Ergebnisse. Zum anderen motiviert die Gruppe so jedes einzelne Werk dazu, weiterhin kontinuierlich an einer nachhaltigen Produktion zu arbeiten.

Bis 2025 will der Marktführer weitere ambitionierte Ziele erreichen

Um auch in Zukunft immer besser zu werden, möchte Bel die eigenen Lösungen weiterentwickeln und gleichzeitig Möglichkeiten testen, die sich auf dem Markt bereits bewährt haben. Dabei setzt der Konzern den Fokus in den nächsten Jahren verstärkt auf das Thema Wassereinsparung. Das bedeutet konkret: Die Bel Gruppe möchte den eigenen Wasserverbrauch im Zeitraum von 2008 bis 2025 um insgesamt 80 Prozent verringern. In dem holländischen LEERDAMMER® Produktionsstandort Schoonrewoerd wird hierfür beispielsweise noch dieses Jahr ein separater Wassertank für Kaltwasser in Betrieb genommen, der Einsparungen im Leitungswasserverbrauch ermöglichen wird.

ESABEL und WASABEL tragen bereits seit Jahren zur Verbesserung des ökologischen Fußabdrucks der Bel Produktionsstätten bei und sind somit auch ein wichtiger Teil des Nachhaltigkeitsprogramms der Marke LEERDAMMER®, das insgesamt auf vier Säulen basiert: „Nachhaltige Landwirtschaft“, „Ökologischer Fußabdruck“, „Gesunde, ausgewogene Ernährung“ und „Expertise“.


Für Rückfragen:

Über LEERDAMMER®:

LEERDAMMER® ist mit einem breiten Portfolio im Selbstbedienungsregal sowie an der Theke präsent, genießt in Deutschland eine sehr hohe Markenbekanntheit (93%)* und ist Marktführer in der Gelben Linie.**

Über Bel:

Die Bel Gruppe ist weltweit einer der führenden Hersteller im Segment Markenkäse und bedeutender Akteur im Bereich der gesunden Snacks. Das Portfolio von differenzierten, international bekannten Marken wie Die lachende Kuh®, Kiri®, Mini Babybel®, Leerdammer® und Boursin® sowie mehr als 20 lokalen Marken, ermöglichte es der Gruppe, im Jahr 2017 einen Umsatz von 3,3 Milliarden Euro zu erwirtschaften. 12.700 Mitarbeiter in mehr als 30 Ländern tragen zum Erfolg der Gruppe bei. Die Produkte der Bel Gruppe werden in 32 Werken produziert und in über 130 Ländern verkauft.

Die in Grasbrunn bei München ansässige Tochtergesellschaft Bel Deutschland GmbH ist für den Vertrieb der Produkte in Deutschland und Österreich verantwortlich. Das Unternehmen verzeichnete im Jahr 2017 einen Umsatz von 273 Millionen Euro und beschäftigt derzeit 130 Mitarbeiter.

www.bel-deutschland.de