Pressemitteilung

Höhere Milchpreise für mehr Nachhaltigkeit: Die Bel West Producers Association (APBO) und die Bel Gruppe treffen gemeinsame Vereinbarung

Grasbrunn, 08.12.2017 – Die Organisation für Milcherzeuger, Bel West Producers Association (APBO) und die Bel Gruppe können Ihre Beziehung durch eine neue Vereinbarung weiter ausbauen und so eine Win-Win-Situation für Landwirte und Erzeuger schaffen: Die Bel Gruppe wird künftig einen höheren Milchpreis an die kooperierenden Bauern der APBO zahlen und fördert so eine nachhaltigere Landwirtschaft, die auch den wachsenden Ansprüchen der Verbraucher gerecht wird.  

Das Abkommen stärkt die außergewöhnliche Partnerschaft, die beide Parteien im Laufe der Zeit aufgebaut haben und verkörpert den verantwortungsvollen Ansatz der Bel Gruppe, eine nachhaltigere Milchwirtschaft zu unterstützen. Dabei können sowohl der Käsehersteller als auch die 700 kooperierenden Milchbauern der APBO von Vorteilen profitieren.

Die Bel Gruppe zahlt mit mehr Nachhaltigkeit auf aktuelle Verbraucherwünsche ein

Die Landwirte profitieren nicht nur von einem höheren Milchpreis, sondern haben mit einem garantierten Preis für das gesamte Jahr 2018 nun auch mehr Transparenz und Sicherheit ihrer Jahreseinnahmen.[1] Auf der anderen Seite fördert die Bel Gruppe so eine nachhaltigere Landwirtschaft und zahlt damit auf aktuelle Verbraucherwünsche nach nachhaltigeren Produkten und einer tiergerechten Haltung ein. Dazu gehört die Einhaltung entsprechender Vorgaben bei der Milcherzeugung, wie die Verwendung von gentechnikfreien Futtermitteln oder die Verpflichtung zur Weidehaltung der Milchkühe an mindestens 150 Tagen im Jahr. Diese Regularien liegen über den üblichen Standards und werden mit einem monatlichen Bonus in Höhe von insgesamt 21,00€ pro 1.000 Liter Milch vergütet. "Die Vereinbarung ist ein wichtiger Schritt und stärkt unsere Zusammenarbeit mit den Milchbauern, die wir weiter ausbauen wollen, um unsere Industrie nachhaltiger zu gestalten", findet Antoine Fiévet, Chairman und CEO der Bel-Gruppe. "Die Milchbauern spielen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung verantwortungsvoller und differenzierter Produkte für unsere Verbraucher.“

Die APBO veranlasst umfassende Zertifizierung der Milch

Die Bestimmungen werden in den kommenden Wochen gemeinsam erarbeitet. Die APBO wird anschließend die Zertifizierung durch eine akkreditierte Stelle veranlassen. Die Vereinbarung wird in eine Charta aufgenommen, welche zudem Verpflichtungen für die lokale Landwirtschaft enthält, - beispielsweise zur Förderung der lokalen Futterproduktion, des Umweltschutzes und des Tierschutzes.

Bel und APBO sind zuversichtlich, dass das Abkommen im Hinblick auf die Charta Etats Généraux de l'Alimentation (EGA) des französischen Landwirtschaftsministeriums ermutigt, zu einer gemeinsamen Wertschöpfung beizutragen.

"Landwirte durch ein kollektives Projekt, das Wert schafft und auf lange Sicht Bestand hat, zu verbinden ist es, was APBO seit jeher antreibt", sagen Gilles Pousse, Vorsitzender von APBO, Anne-Laure Dutertre, Vizepräsidentin von APBO, und Hervé Coursimault, Vizepräsident von APBO in einem Statement. "Seit einigen Monaten arbeiten wir unermüdlich daran, eine echte Partnerschaft mit Bel zu etablieren. Indem wir differenzierte Milch anbieten, die unserer Zertifizierung unterliegt, schreiben wir unsere eigene Geschichte und lassen die beunruhigenden und gar destruktiven Konjunkturzyklen der letzten Jahre hinter uns."

[1] Der Preis orientiert sich am jährlichen Durchschnitt und ist auf 350€ pro 1.000 Liter Milch festgelegt, die von APBO-Produzenten bezogen wird.


Über Bel

Die Bel Gruppe ist einer der führenden Markenkäsehersteller weltweit. Das Portfolio von differenzierten, international bekannten Marken wie Die lachende Kuh®, Kiri®, Mini Babybel®, Leerdammer® und Boursin® sowie mehr als 20 lokalen Marken, ermöglichte es der Gruppe, im Jahr 2016 einen Umsatz von 2,9 Milliarden Euro zu erwirtschaften. Rund 12.000 Mitarbeiter in mehr als 30 Ländern tragen zum Erfolg der Gruppe bei. Die Produkte der Bel Gruppe werden in 30 Werken produziert und in über 140 Ländern verkauft. Die in Grasbrunn bei München ansässige Tochtergesellschaft Bel Deutschland GmbH ist für den Vertrieb der Produkte in Deutschland und Österreich verantwortlich. Das Unternehmen verzeichnete im Jahr 2016 einen Umsatz von 271 Millionen Euro und beschäftigt derzeit 130 Mitarbeiter.

www.bel-deutschland.de

www.bel-group.com


Über APBO:

Die Bel West Producers Association (Association des Producteurs Bel de l'Ouest - APBO) ist eine öffentlich anerkannte Organisation für Milcherzeuger, die seit 2012 tätig ist. Heute gehören ihr mehr als 700 Landwirte an – das sind etwa 80% der Milchproduzenten, die mit Bel einen Vertrag geschlossen haben. Das Gebiet des Milchbezugs umfasst mehrere französische Bezirke, die sich von dem 61. über 28., 41. und 53. bis zu dem 49. und anekdotisch 35. Bezirk erstrecken.

Die APBO besteht aus drei NGOs, die mit verschiedenen historischen Werken der Bel Gruppe verbunden sind, darunter die Region Sablé-sur-Sarthe, vertreten durch Gilles Pousse, die Region Perche, vertreten durch Hervé Coursimault und die Region Maine, vertreten durch Anne-Laure Dutertre.

Bereits 2012 hat die APBO mit der Bel Gruppe einen Rahmenvertrag geschlossen.